Aus Liebe – Freie Trauungen

Aktualisiert: März 10

Freie Trauung. Eine persönliche Zeremonie – emotional, alternativ und ganz besonders. Diese Möglichkeit ist die perfekte Ergänzung zu eurer standesamtlichen Trauung, wenn für euch die kirchliche Trauung keine Option darstellt. Trauredner sind, wie auch Hochzeitsplaner, eure erlesenen Wegbegleiter auf der Reise zu eurer Hochzeit.


Ich hatte die wundervolle Ehre Lena von @ausliebefreietrauungen bei einem gemeinsamen Interview kennenzulernen. Sie hat mir ein paar Einblicke eröffnet, welche ich gerne mit euch teilen möchte.


1. Wer bist du und warum hast du dich dazu entschieden Traurednerin zu werden?

Lena ist 31 Jahre und lebt mit ihrem Freund und ihren 2 Katzen in Hamburg.

Als waschechtes Nordlicht und unermüdliche Optimistin glaubt sie immer an das Gute im Menschen.


Schon als kleines Mädchen hat jede Hochzeit ihr Herz höherschlagen lassen.

Nach ihrem Studium International Business and Management hat sich Lena im Verlagswesen niedergelassen und Ihre Liebe zu Wort und Schrift entdeckt. Was lag da nicht näher, als den IHK-Abschluss als Traurednerin erfolgreich zu beenden? Der große Glaube an die große Liebe und die Erfüllung Ihres Herzenswunsches, in der Hochzeitsbranche Fuß zu fassen, hat den Traum „Aus Liebe – Freie Trauungen" wahr werden lassen. Als Traurednerin erfüllt Lena ihr Herzensprojekt – sich selbst zu verwirklichen und damit jedes einzelne Brautpaar emotional bis zum Jawort zu begleiten.


2. Wie lange dauert eine freie Trauung? Wie ist der typische Ablauf?

Durchschnittlich dauert eine freie Trauung 45-60 Minuten. Jede Zeremonie ist einzigartig und individuell auf das Brautpaar abgestimmt. Der genaue Ablauf wird gemeinsam während der Planungsphase definiert und an die Wünsche und Bedürfnisse angepasst. Keine Trauung gleicht der Anderen.


Beispielhaft könnte die Trauung so aussehen:

  • Einzugsmusik

  • Vater bringt Braut zum Bräutigam und Trauredner

  • Begrüßung und Einleitung

  • Hauptteil: Geschichte und Meilensteine des Brautpaars

  • evtl. Song mit besonderer Bedeutung

  • evtl. Gastbeitrag wie ein Gedicht etc.

  • passendes Trauritual

  • emotionales Eheversprechen

  • Jawort

  • Ringtausch

  • Abschluss und Gratulationen


3. Welche Rituale bietest du an? Hast du ein Lieblingsritual?

Die wichtigste Frage vorab – wünscht ihr euch als Brautpaar ein Trauritual? Habt ihr schon eine genaue Vorstellung oder Idee?


Es gibt viele klassische Rituale, wie das Sandritual. Zwei Farben werden in ein Gefäß geschüttet. Die Bedeutung dahinter ist das Beibehalten der eigenständigen Persönlichkeiten, dennoch drückt es die starke Verbindung zueinander aus.


Lena ist ein sehr kreativer Mensch und stimmt daher jedes Ritual mit euren Hobbies, den Leidenschaften oder Erlebnissen ab, um etwas ganz Besonderes zu schaffen.


Wie für ein Gin Liebhaber-Brautpaar folgendes Ritual:

Infusionierter Gin mit verschiedenen bedeutsamen Botanicals

o Wacholderbeeren: Glück und Gesundheit

o Hibiskusblüten: Entschlossenheit und Durchhaltevermögen

o Rote Rosenblätter: Liebe und Leidenschaft

o Das Rezept: Portioniert nach den Wertvorstellungen des Brautpaares


4. Wie läuft das Kennenlerngespräch mit dem Brautpaar ab? Und wie geht’s weiter?

Kennenlernen bedeutet Kennenlernen. Sympathie spielt eine unheimlich große Rolle. Als Traurednerin begleitet Lena euch auf dem gesamten Weg zu eurer Hochzeit. Sie erklärt die Besonderheiten und den Ablauf, sowohl bei der Trauung als auch während der gemeinsamen Zusammenarbeit. Passt alles – macht Lena einen Freudensprung!


Ca. 5-6 Monaten vor dem großen Tag findet das Vorgespräch statt, indem eure Geschichte, die Meilensteine und besonderen Erlebnisse eine besondere Rolle spielt. Ihr legt das gemeinsame Trausetting (Bestuhlung etc.) fest. Auf Wunsch wird im Nachgang die Traulocation besichtigt und der Ablauf vor Ort besprochen.